Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
 

Radiologie-Praxis mit Zulassung für alle ambulanten Patient:innen: Wartezeiten für die Region deutlich reduziert (MRT, CT, Röntgen)

06.05.2022

Im Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) am Standort Selters können Patient:innen aller Kassen ab sofort und vor Ort ambulante radiologische Leistungen wie  MRT-, CT- und Röntgen-Untersuchungen wahrnehmen. Voraussetzung für gesetzliche Versicherte ist die Überweisung durch einen Haus- oder Facharzt sowie eine vorherige Terminvereinbarung. „Wir freuen uns sehr, dass wir ab sofort mit der radiologischen Praxis der Radiologie Hunsrück-Mosel-Westerwald in unserem Krankenhaus in Selters eine für alle Patienten zugelassene radiologische Praxis haben und so für die Menschen der Region Wartezeiten und lange Fahrwege reduzieren können“, so Rolf-Peter Leonhardt, Vorsitzender des Verwaltungsrats des Evang. Krankenhauses Dierdorf/Selters sowie Guido Wernert, Klinikgeschäftsführer des KHDS. Schnelle Diagnosen seien nicht zuletzt ein hoher Sicherheitsaspekt für eine beste Gesundung.

 

Im KHDS am Standort Selters führt diese Praxis bereits radiologische Untersuchungen mit modernsten Geräten für stationäre Patient:innen auf medizinische hohem Niveau durch. Ein Vorteil von dem nun auch alle ambulanten Patient:innen profitieren können. Dr. med. Daniel Borsotto, Leiter des Standortes Westerwald/Selters der Radiologie Hunsrück-Mosel-Westerwald erklärt: „Ab dem 1. Mail 2022 befindet sich im Gebäude des KHDS in Selters auch unsere radiologische Praxis. Mit modernen Untersuchungsverfahren und komfortablen Geräten werden dort strahlungsarm Diagnosen gestellt. Durch die enge Zusammenarbeit mit allen Fachabteilungen des KHDS sowie den niedergelassenen Ärzt:innen wird eine radiologische Versorgung auf hohem Niveau für die gesamte Region sichergestellt.“ Während des Klinikaufenthaltes, oder auch für ambulante Patient:innen, bietet die Praxis ein breites Spektrum an diagnostischen Möglichkeiten. Die Magnetresonanztomographie (MRT), auch als Kernspintomographie bezeichnet, gehört zu den bildgebenden (Schnittbild) Verfahren. Die Untersuchung wird durch einen Computer gestützt und liefert ohne die Anwendung von Röntgenstrahlung (ionisierender Strahlung) eine detaillierte Darstellung von Organen und Geweben im Körperinneren. Mit einer MRT-Untersuchung kann der ganze Körper durchleuchtet werden, aber auch einzelne Körperbereiche wie der Kopf oder das Knie lassen sich mittels der Schnittbilder darstellen. Eine Computertomographie ist hingegen ein auf Röntgenstrahlen basierendes Schnittbildverfahren, mit dem Gewebe, Knochen und Organe im Gegensatz zu konventionellen Röntgenbildern überlagerungsfrei dargestellt werden können.

 

Moderne Gerätetechnik - fachärztliche Kompetenz

„Für unser Haus und vor allem für die Patient:innen ist der Ausbau der Kooperation mit der Radiologie Hunsrück-Mosel-Westerwald eine enorme Bereicherung, die sich nicht nur durch die gerätetechnische Ausstattung sondern auch durch die hohe fachliche Kompetenz kennzeichnet. Mit Dr. Daniel Borsotto haben wir über die Praxis einen überaus erfahrenen Facharzt für Radiologie in unserem medizinischen Netzwerk“, so Dr. Reinhold Ostwald, ärztlicher Direktor des KHDS. Der Radiologe bietet neben CT- und MRT-Untersuchungen ein großes Spektrum an radiologischen Leistungen an. Hierzu gehören auch CT-gesteuerte Gewebeentnahmen, die für Untersuchungen von Tumorbildungen und entzündlichen Leberveränderungen eingesetzt werden und somit  größere Operationen ersetzen können. Die Sprechzeiten der radiologischen Praxis sind montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr, Terminvereinbarungen sind ab sofort unter 0 26 26 (762-1111) möglich.

 

Bild zur Meldung: Dr. med. Daniel Borsotto, Facharzt für Radiologie, Leiter des Standortes Westerwald/Selters der Radiologie Hunsrück-Mosel-Westerwald