Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
 

Anästhesie & Intensivmedizin

medizin-01a-grafik-02.jpg

Die Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin versorgt die Patienten/Innen der operativen Disziplinen Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfall- und orthopädische Chirurgie, Gefässchirurgie, Gynäkologie und Urologie vor, während und nach der Operation mit allgemeinen und speziellen Narkose- und Schmerztherapie - Verfahren, sowie während eines intensivmedizinischen Aufenthalts.

 

Chefärztin Ingrid Wallendorf
Fachärztin für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin
- Perioperative Schmerztherapie-

Oberärzte/ärztinnen

Cronemeyer

Linda Cronemeyer-Waberschek
Fachärztin für Anästhesie

 

Dr. Wiebke Schlüter

Dr. Wiebke Schlüter
Fachärztin für Anästhesie

 

Erschov

Jurij Erschov

Facharzt für Anästhesie

 

Kontakt:

Sekretariat: Sabine Schmidt
Telefon 0 26 89 / 27 - 455
Telefax 0 26 89 / 27 - 460
E-Mail 

Termine Anästhesie-Sprechstunde:
Telefon 0 26 89 / 27 - 5673

Leistungsangebot

  • Präoperative Prämedikations - Sprechstunde
  • Allgemeinanästhesie: alle modernen Verfahren inkl. TIVA (Totale intravenöse Anästhesie)
  • Regionalanästhesie: rückenmarksnahe Regionalanästhesieverfahren (Spinal- und Peri- duralanästhesien), sowie periphere Nervenblockaden an der oberen und unteren Extremität, intravenöse Regionalanästhesien
  • Modernste Überwachungstechniken
  • Postoperative Überwachung im zentralen Aufwachraum durch Anästhesie - Fachpersonal
  • Getrennter Aufwachraum zur optimalen Versorgung unserer Patienten/Innen, die ambulant operiert werden
  • Postoperative Schmerztherapie mittels PCA (Patientenkontrollierte Schmerzpumpe) und kontinuierlicher Schmerzkatheterverfahren (rückenmarksnah und an peripheren Nerven) 24 Stunden Akut - Schmerzdienst mit täglicher Schmerzvisite
  • Interdisziplinäres, interprofessionelles und hausübergreifendes Schmerzkonzept
  • Die operative Intensivmedizin umfasst modernstes Monitoring (z.B.: PICCO zur Messung diverser Herzmesswerte), invasive und nicht - invasive maschinelle Beatmungsformen, bettseitige Bronchoskopie (Spiegelung der Atemwege) und Sonographie (Ultraschallunter suchung), differenzierte Transfusions- und Infusionstherapie, Ausgleich von schweren Stoffwechselstörungen, künstliche Ernährung sowie alle Maßnahmen zur Wiederherstellung und Stabilisierung der Herz-Kreislauf-Funktionen
  • Zentrale Koordination aller Operationen ambulant und stationär
  • Interdisziplinäres Notfallmanagement mit regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter/innen
  • Schockraum zur Erstversorgung Schwerstverletzter